h&p unternehmensgruppe
IHRE SPENDE

Digitale Herausforderungen: „Fake-News“ in den Betreuungsangeboten

Als Jugendhilfeträger muss und will sich die h&p Sachsen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gGmbH auch den digitalen Herausforderungen, die sich sowohl in dem privaten als auch dem pädagogischen Bereich ergeben, stellen. Die Lebenswelt unserer betreuten jungen Menschen hat sich durch die zunehmende Digitalisierung verändert und wird sich noch weiter verändern. Dies gilt es in der pädagogischen Arbeit mit den jungen Menschen zu berücksichtigen und dabei aber nicht nur die Gefahren, die der Blick ins Internet mit sich bringen könnte, aufzugreifen. Es gilt auch die Chancen, welche die Digitalisierung ebenso mit sich bringt, in den Betreuungsangeboten zu nutzen und sinnvoll einzusetzen. Dies wurde auch durch das Jahresthema der haug&partner unternehmensgruppe „Digitale Herausforderungen – Chancen – Perspektiven“ bestätigt und wird in dem Jahr 2021 in der Zusammenarbeit zwischen allen Pädagogen*innen der h&p Sachsen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gemeinnützige GmbH immer wieder als Thema aufgegriffen werden.

In dem Jahr 2020 veränderte sich der Alltag in den Betreuungsangeboten der h&p Sachsen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gemeinnützige GmbH und es wurden viele alltägliche Dinge auf den Kopf gestellt. Die Entwicklung in dem Jahr 2020 hat der h&p Sachsen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gemeinnützige GmbH aufgezeigt, immer auch den Blick auf die digitale Entwicklung zu haben und diese in dem Bereich der Medienerziehung mit unseren Betreuten zu berücksichtigen.

Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen und den damit verbundenen Lockdown, waren Schulbesuche nicht oder nur noch eingeschränkt für unsere Betreuten möglich, viele Freizeitangebote, das Vereinsleben u.ä. waren für unsere jungen Menschen nicht mehr durchführbar. Soziale Kontakte und Gesprächstermine waren nicht mehr in dem üblichen Rahmen möglich und es mussten dafür andere Wege gefunden werden. Damit veränderte sich das Medienverhalten und die Internetnutzung der jungen Menschen in den Betreuungsangeboten zunehmend. Unsere jungen Menschen nutzten verstärkt das Internet, Messenger-Dienste und weitere andere technische Möglichkeiten, um in Kontakt mit ihren Eltern, Verwandten, Freunden usw. zu bleiben.

Als ein nicht unbedeutender Aspekt sind an dieser Stelle die sogenannten „Fake-News“ zu nennen. Über den Zugang zu sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien werden die jungen Menschen zusehends mit Nachrichten konfrontiert, die nicht der Wahrheit entsprechen. „Fake-News“ ähneln sehr den klassischen Nachrichtenbeiträgen und wirken hierüber seriös und zutreffend. Es handelt sich aber dabei zum Teil auch um Verschwörungstheorien und extreme politische Ansichten. Die Pädagog*innen der Betreuungsangebote der h&p Sachen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gemeinnützige GmbH unterstützen die jungen Menschen die unterschiedlichen Nachrichten zu prüfen und hierüber zu erkennen, ob es sich um „Fake-News“ handelt.

h&p Sachen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gemeinnützige GmbH stellt sich der Verantwortung und wird die jungen Menschen über diese fälschlichen Informationen aufklären und dabei unterstützen, eine Haltung diesen gegenüber einzunehmen.

    Ihre Kontaktdaten









    * markiert benötigte Angaben

    Individualangaben

    Krisenfall:

    JaNein

    Betreuungsart:

    stationärambulant


    Empfehlung(en) bisher:

    janein

    Ihre Nachricht